Logo-AOS-CMYK-Kurve
Andert-Oberschule Ebersbach-Neugersdorf

Wir wollen euch hier unsere Schule vorstellen:

Unsere Schülerinnen und Schüler:

Die SchülerInnen kommen aus der Stadt Ebersbach-Neugersdorf sowie aus Kottmar mit den Ortsteilen Eibau, Neueibau, Walddorf, Kottmarsdorf, Ottenhain sowie Nieder- und Obercunnersdorf, Seifhennersdorf und aus Oderwitz in unsere Schule.

Schülerzahl im Schuljahr 2017/18: 364

Klassen: zweizügig in Klasse 5, 7 und 10, dreizügig in Klassen 6 und 9 sowie vierzügig in Klasse 8.

Die Lehrerinnen und Lehrer:

Im Schuljahr 2017/18 unterrichten 33 Lehrer an unserer Schule.

Das Schulgebäude:

Die Andert-Oberschule befindet sich in einem 1981 errichteten Bauwerk vom Typ Dresden. In den letzten
Jahren wurde begonnen, diesen umfangreich zu sanieren. Die Außensanierung des Gebäudes ist abgeschlossen.
Im Jahre 2010 wurde mit der Teilinnensanierung der Schule eine weitere Qualitätssteigerung erreicht.

Unsere Schule verfügt über:

· 30 Unterrichtsräume (darunter Fachkabinette Chemie, Physik, Biologie)
· Fachkabinett Musik (Aula)
· Fachkabinett Technik
· 4 Computerkabinette mit 33 Plätzen
· 3 Zimmer mit interaktiven Tafeln
· 18 Laptop und 3 Beamer
· 1 neu eingerichtete Hausaufgabenzimmer, eins davon verfügt ebenfalls über 6
Computerplätze mit Internetzugang
· Lehrküche
· Nähmaschinenkabinett
· 3 neu eingerichtete Werkräume
· Räume für Sozialarbeit und Freizeitgestaltung: Schülercafe, Schülerfreizeittreff
· Fahrradstellplätze

Gesamtgruppe
Gebäude
Courage
Klassenzimmer
Andert

Dieser Titel verpflichtet uns, dass wir uns in unserer Schule gegen alle Erscheinungen des Rassismus vorgehen. Die Courage der Schüler untereinander wird gefördert und jede Gewalt abgelehnt.

 

Eine kurze Chronik:

· gebaut 1980/81
· eingeweiht 1981 IV. Oberschule im Oberland
· 1982 wird die neugebaute Turnhalle eingeweiht
· 26. Februar 1985 wurde Oberschule in Dr. Richard Sorge Oberschule umbenannt
· 1991 wurde erstmals „ Projekttage“ durchgeführt
· 1992/93 Trennung der 4. Oberschule Oberland in Spreequell-Grundschule und Andert-Mittelschule
· 1992 Ernennung Andert-Mittelschule
· Kampf um die Erhaltung der AMS
· 1995 Gründung des Fördervereins
· Juni 2003 erhielt die Schule den Titel „ Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“
· Erstes Computerkabinett an der AMS entstand 2003
· seit April 2006 gibt es auch an der AMS „ Ganztagsangebote“ (GTA)
· 2011 Einweihung Schulbibliothek
· 2013 Umbenennung in Andert-Oberschule
· 2016 Fertigstellung der Sanierung unserer Schule

Herbert Andert 16. 10. 1910 – 13.01. 2010

Herbert Andert war ein deutscher Mundartdichter und Forscher der Oberlausitzer Mundart. Herbert Andert besuchte von 1917 bis 1921 die Hainschule in seinem Heimatort und wechselte dann an die Löbauer Realschule. Ab 1923 war er in der Gymnasiumsausbildung an der Deutschen Oberschule in Löbau. Anschließend studierte er an der Universität Leipzig „ Pädagogik“.

1930 entstanden seine ersten Volkslieder und 1933 gründete er die „ Ebersbacher Edelroller“. Zusammen mit seinem Bruder arbeitete er an der Sammlung und Kartierung des Wortschatzes der Oberlausitzer Mundarten. Andert veröffentlichte mehrere Mundartbücher und war Lektor beim Kunstverlag der Oberlausitz. Er ist auch Dichter und Komponist des Hochdeutsch gehaltenen Liedes „Mein Lausitzland und geliebtes Heimatland.“

Nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft wirkte Herbert Andert als Lehrer für Biologie an der Hainschule in Ebersbach. 1949 gründete Andert die „Aberschbächer Heedelirchen“, die er bis 1989 leitete.